Taifun Spendenaktion für Kinder in den Philippinen


Philippines Landslide

5 Euro: 220px-SuitHearts.svg


07-ueberlebende-von-taifun-pablo

20 Euro: 220px-SuitHearts.svg


05-taifun-pablo-cagayandeoro-zerstoertes-haus

50 Euro:220px-SuitHearts.svg

Sicher hat der eine oder andere mitbekommen das der Taifun „Pablo“ in den Philippinen am 5. Dezember 2012 starke Zerstörungen verursacht hat. Am stärksten war dieses Mal die Region im Süden Mindanao betroffen. Diese Region gilt als „Taifun Frei“ da es bis dahin keine gab.

Der Verlauf von Taifun Pablo in den Philippinen
Der Verlauf von Taifun Pablo in den Philippinen

Entsprechend der Umstände das es in Mindanao praktisch keine Taifune gab, sind die Menschen, Kinder und deren Eltern sehr stark betroffen, da sie nicht vorbereitet sind.

Ein zerstörter Busbahnhof
Ein zerstörter Busbahnhof
Hier wurde ein ganzer Stadtteil zerstört Provinz Davao Oriental
Hier wurde ein ganzer Stadtteil zerstört

Seit zirka 12 Jahren reise ich auf die Philippinen nach Tagum City. Der Bezirk wo es die meisten Toten, Verletzten gab ist gerade eine halbe Stunde von Tagum City entfernt.

Es wurden nun für fast 170.000 Menschen Notunterkünfte erstellt, diese sind Obdachlos und haben kein Haus mehr. Oft sind die Häuser nur aus Wellblech oder Bambusholz gebaut.

Die Bananenplantage von 3 Hektar mit Existenz ist weg
Die Bananenplantage von 3 Hektar mit Existenz ist weg
Filipinos sammeln die Überreste ein
Filipinos sammeln die Überreste ein

Mindanao ist Weltweit als Lieferant für exotische Früchte und Reis bekannt. Es ist ein Paradies der Früchte oder besser es war es, denn die Ernte ist kaputt. In den Bananenplantagen sind alle Bananenstauden abgebrochen. Das gleiche gilt für Ananas, Mangos usw.

Eine sehr sehr gute Freundin von mir arbeitet momentan Tag und Nacht wochenlang fast bis zur körperlichen Erschöpfung für die Taifun Opfer. Es werden kleine Überlebenspakete erstellt die einfache Sachen wie Seife, Kerzen, Dosenfisch, Zahnbürste usw.

Ihr 5 Jahre alter Sohn „Neo“ hilft sogar mit und schnürt Überlebenspakete. Viele Menschen hab dort nicht viel, aber die Solidarität Hilfsbedürftigen Opfern zu helfen steht an 1. Stelle. Ihre Schwiegereltern, Geschwister alle helfen mit um den Menschen das Leid vor Weihnachten ein wenig erträglicher zu machen.

5 Jahre und schon so fleissig Neo
5 Jahre und schon so fleissig Neo
5 Jahre und schon so fleissig Neo
5 Jahre und schon so fleissig Neo
Die ganze Familie hilft, Links im Bild meine gute Freundin
Die ganze Familie hilft, Links im Bild meine gute Freundin



5 Euro:von Herzen schenken




20 Euro:von Herzen schenken




50 Euro:von Herzen schenken

Die Trinkwasser Versorgung ist derzeit eine Katastrophe da alle Flüsse mit Schlamm gefüllt sind. Wasser muss vor der Benutzung abgekocht werden mit Gaskochern da es keinen Strom gibt.

Wichtiger Hinweis: Durch die überraschenden Ereignisse ist es mir nicht gelungen eine anerkannte Stiftung kurzfristig aufzubauen. Die Deutsche Bürokratie ist zu langsam als was die Menschen Ihre Hilfe benötigen. Hierdurch kann ich keine Spendenquittung ausstellen. Ich versichere Ihnen das Geld kommt zu 100% bei den Bedürftigen an, da ich direkten Kontakt zu den Organisationen und Hilfseinrichtungen habe.
Wenn Sie spenden, versichere ich Ihnen, die Kinder werden es Ihnen danken 
von Herzen schenken und benötigt keine Quittung. 

Dies ist das GK-Team welches Vor-Ort hilft
Dies ist das GK-Team welches Vor-Ort hilft

Schenken Sie den Kindern ein Stück Liebe und Weihnachten aus „Love send from Germany“ 

Schenken Sie den Kindern ein Stück Weihnachten aus Germany
Schenken Sie den Kindern ein Stück Weihnachten aus Germany
Neo mit Mama am dekorierten Dorfplatz, Sie ist meine Gute Freundin + Kontakt VorOrt
Neo mit Mama am dekorierten Dorfplatz, Sie ist meine Gute Freundin + Kontakt VorOrt



5 Euro:von Herzen schenken




20 Euro:von Herzen schenken




50 Euro:von Herzen schenken

Veröffentlicht von

Joachim

Armut ist keine Mangel an Ressourcen sondern ein Mangel von teilen, geben und schenken.

7 Gedanken zu „Taifun Spendenaktion für Kinder in den Philippinen“

    1. Hallo Thomas

      ein ganz großes Dankeschön für deine Spende.
      Die Kinder werden es Dir danken und Deine Herzensliebe wird dort auch ankommen.
      Wünsche Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest.

      Liebe Grüße Joachim

  1. Hi Joachim,

    hoffe das Zahnputzzeug was die Kinder bekommen
    ist ohne Fluorid. Naja wobei die glaub gerade andere
    Probleme haben.

    Hab gerade auch gespendet. Der kleine Beitrag muss
    echt drin sein…

    PS: Ich schick dir mal ne FA in Facebook.

    LG Daniel

    1. Hallo Daniel

      es gibt momentan andere Probleme als Fluorid, wenn gleich Du vollkommen recht hast.
      Die finanziellen Möglichkeiten sind sehr beschränkt und es können nicht alle Aspekte berücksichtigt werden. Es geht hier vielmehr ums nackte Überleben und da nimmst Du alles was Du bekommst. In dieser Region gibt es leider auch Hunger. Viele Menschen haben in normalen Zeiten schon wenig zu Essen. Wenn dann noch ein Taifun kommt verschlimmert sich die Situation drastisch. Ich bin selbst seit zirka 12 Jahren immer wieder dort, also fast jedes Jahr einmal und hab mir sehr wohl einen Einblick verschafft. Letztes Jahr hab ich eine Videodokumentation hierzu gemacht.

      Wenn es Dich interessiert lieber Daniel kannst hier mal vorbeischauen:
      https://vimeo.com/47608576

      Liebe Grüße, Joachim

  2. Der ursächliche Grund für immer mehr verheerende Naturkatastrophen und das Elend der davon betroffenen Menschen ist die weltweit exponentiell ansteigende Überbevölkerung. Zu viele Menschen verursachen den enormen CO2-Ausstoss, der die Klimakatastrophe verursacht. Zudem werden weiterhin zu viele Menschen geboren, denen dann die Grundlagen für ein menschenwürdiges Leben fehlen. Wir sollten daher endlich nachdenken und weltweit nicht noch mehr Kinder in die Welt setzen, die dann hungern oder aus ihren Heimatländern flüchten müssen, weil sie keinen anderen Ausweg mehr sehen. Der Mensch sollte endlich vernünftig genug sein, sein Bevölkerungswachstum einzudämmen, sonst wird er die Natur und sich selbst zerstören. In den letzten 44 Jahren hat sich die Weltbevölkerung verdoppelt. Bleibt es so, dann werden im Jahr 2050 bereits 15 Milliarden Menschen auf der Erde leben – das ist die eigentliche Katastrophe, die verhindert werden muss. Bitte informieren Sie die Öffentlichkeit über unsere Petition für weltweite Geburtenregelungen bei der weltgrössten Plattform change.org: http://chn.ge/1bSmBDH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*