Deutschland und seine Zukunft

Gerade wird das Thema „Tempolimit“ in Kalenderwoche 40/2019 bei Twitter wieder ganz heiß diskutiert, und auch bei mir steigt der Blutdruck.

Es ist wie immer : „Du bist für was, oder gegen was“ ein dazwischen oder ein wenig Links oder Rechts ist in Deutschland verboten. Kürzlich habe ich einen interessanten Artikel hierzu bei Mobilegeeks gelesen, sie nennen es  „Das Greta-Prinzip“. Hier zum nachlesen https://www.mobilegeeks.de/artikel/das-greta-prinzip/.

Dort wird ganz klar beschrieben wie die Themen heute in den Sozialen Netzwerken eskalieren und die Geschwindigkeit massiv zunimmt einen Shitstorm zu erfahren. Die heutigen Feindbilder in Deutschland werden mit einer kognitiven Dissonanz in die öffentlichen Netze getragen.

Was sind den die heutigen Feindbilder in Deutschland:

    1. Fliegen mit Flugzeug
    2. Autos in den Städten/Innenstädten
    3. Muslim
    4. Flüchtlinge
    5. Klimaverschmutzer
    6. SUV Fahrzeuge
    7. Autos weil sie falsch parken
    8. Autos weil sie auf Fahrradwegen parken
    9. und noch so vieles mehr

Um jetzt mal auf das Thema Tempolimit zurück zu kommen. Mich bringt das Thema zur Weißglut. Da wollen mir Fußgänger, Radfahrer, Bahnfahrer und Nicht-Autobesitzer vorschreiben mit welcher Geschwindigkeit ich auf der Autobahn fahren soll. Das sagt ja schon die Vernunft. Hallo geht’s noch ? Auf den meisten Autobahnen geht sowieso nicht mehr als 120km/h da die Straßen voll sind von Kilometerlangen LKW-Schlangen, die die rechte Spur durchgehend belagern. Wo ist denn bitte da die „Vernunft“, die Dinge zu sehen wie sie sind und nicht dogmatisch auf ein Tempolimit zu pochen? Es bringt keine CO2 Reduzierung da die Realität anders ist und die Rechnungen falsch sind. Diese Art von Regulierung der Grünen ist für mich nicht nachvollziehbar.  Da rufen die besorgten Bürger doch immer wie ungerecht sie sich fühlen und keine Rechte mehr haben. Genau da tretet ihr in die gleiche Falle, aber klar man ist „Dafür oder dagegen“ dazwischen gibt es nicht. 

Da kommen auch immer so aussagen wie „Deutschland und Entwicklungsland“. Naja da ist die Bevölkerung selbst schuld weil sie sich überall einmischt und sofort eine Bürgerinitiative gegründet wird gegen das Projekt was gerade vor der Haustüre läuft. 

Kann mich erinnern wie 2002 unser Bayrischer Ministerpräsident Edmund Stoiber von einem Transrapid gesprochen und viele Münchner dagegen waren. „Sowas brauchen wir nicht“ war die Argumentation. Aber wenn ein Schnellzug von Flughafen Stockholm in die Innenstadt für 30 KM nur 12 Minuten benötigt, staunen die Deutschen wieder und man fragt sich warum haben wir sowas nicht. Das gleiche gilt für Tokio, Athen und viele andere internationale Städte. Aber klar auch „Dafür oder dagegen“ – immer ein Schlag ins Gesicht für die Weiterentwicklung Deutschland.

 

China baute innerhalb 4 Jahren in Peking den größten Flughafen der Welt. Die Kosten betrugen bis 2019 63 Mrd. USD. Die Gestaltung des 700.000 Quadratmeter großen Terminals  erfolgt durch das Architekturbüro von Zaha Hadid Architects.

Flughafen BER in Berlin beträgt die Bruttogrundfläche 220.000 m² also fast ein Viertel kleiner als Daxing in Peking. Die Kosten belaufen sich derzeit bei 7.3 Millionen Euro. Der Spatenstich erfolgte 2006 und 13 Jahre später 2019 ist er immer noch nicht fertig gestellt. Möchte nicht wissen wie die Welt über uns lacht. Aber klar man muss den Fortschritt in Deutschland mit aller Macht ausbremsen.

Es gäbe so viele andere Beispiele was in Deutschland nicht funktioniert weil die besorgten Bürger überall die Klappe aufreißen und mitmischen wollen. Auch hier wie immer man ist entweder „Dafür oder dagegen“.

Für den Zukunft des Standort Deutschland sehe ich sehr schwarz. Es gibt viel zu viel Stillstand und die Leute sind nicht bereit für Veränderungen im positivem Sinne. Die ganze Klimadiskussion und „Friday For Future“ zeigt in Deutschland man ist „Dafür oder dagegen“, aber keinerlei Lösungen. Sich mit erhobenen Finger hinstellen und zu demonstrieren kann jeder Arsch, selbst die AFD Anhänger können das sehr gut. Aber mal die Dinge wirklich anpacken und umsetzen geht nicht. Alles muss erst diskutiert, besprochen, geplant werden, bis es wieder kaputt geredet wird. Für mich gibt es viel zu viele die überall mitreden und ihre Meinung kund tun wollen. Diesem Land fehlen die Macher, die Brückenbauer, die Visionäre.

Diese Land ist politisch und gesellschaftlich massiv kaputt da die Rahmenbedingungen für Menschen und Innovationen die echt was machen wollen unmöglich macht. Das Wort Risikobereitschaft ist bereits ein Reizwort. Es benötigt sehr viel mehr Freiheiten, Mut, Rahmenbedingungen, Möglichkeiten Dinge einfach mal tun ohne sich finanziell bis ans Lebensende ins ewige Abseits zu schießen. Es dürfen Projekte auch mal scheitern, aber bestraft diese Menschen nicht dafür sondern gebt Möglichkeiten bis der Erfolg sich einstellt, denn genau diese Menschen werden gebraucht, die keine Angst vor dem Scheitern haben. Und sie werden solange daran arbeiten bis der Erfolg sich einstellt, denn  diesen Menschen liegt der Erfolg in den Genen.

Permanent wird nach oben und nach unten getreten, gespalten und die Menschheit beschäftigt sich gerne mit sich selbst, als wenn wir nicht aktuellere Probleme hätten die schnellstens gelösten werden müssten wie z.B.

  • Bezahlbarer Wohnraum
  • Ausbau des sozialen Wohnungsbau
  • Altersarmut durch Rente
  • Hartz4 macht krank
  • Alkohol Tode 74.000 Menschen pro Jahr
  • um ein paar wirklich richtige Probleme zu nennen

Bild von Jonny Lindner auf Pixabay

Charity Education mit Computer Technologie

Heute wurde ich durch ein sehr berührendes Video aufmerksam was die Unterstützung von Menschen und Kindern in der dritten Welt betrifft.

Dieses Video zeigt eine junges Mädchen und einen Jugendlichen, die bei in komplett verschiedenen Welten leben. In dem Video geht es um sauberer Trinkwasser. Es ist ein Koreanisches Hilfsprojekt was weltweit arbeitet und agiert.

Hier ist die Webseite zu der Organisation : http://eng.kfhi.or.kr

Hier das Video, welches ich heute gesehen hab.

Seit einigen Wochen sind wieder Kreative Gedanken bei mir unterwegs und dachte mir wie kann man in den Philippinen helfen und dabei selbst Geld zu verdienen. Seit einigen Wochen bin ich sehr viel zum Thema Raspberry PI unterwegs. Die Raspberry PI Foundation ist eine Organisation in Großbritannien. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, das Studium der Informatik und verwandter Themen zu fördern, insbesondere im Schulbereich.

Da das Thema Informatik in den Schulen und generell Ausbildung, sowie Einkommen generieren mit Informationstechnologie in den Philippinen ein großes Thema ist, habe ich mich hierzu ein paar Gedanken gemacht.

Raspberry PI Computer
Raspberry PI Computer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hierzu sind mir noch ein paar Dinge vorher aufgefallen die noch kurz erläutert werden dürfen.
Bei der Suche nach Information zu Wasser und Hilfsprojekte ist eine sehr interessante Seite aufgetaucht.

http://www.charitywater.org/september/, diese Seite hat zu einer Spendenaktion aufgerufen, die 1.7 Millionen US-Dollar benötigt. Am Ende sind über 2 Millionen US-Dollar zusammengekommen. Diese Projekt wurde für Ruanda in Ostafrika gestartet für über 20.000 Menschen mit sauberen Trinkwasser bis in die kleinsten Dörfern zu versorgen. Bei weiterem Untersuchen der Webseite nach weiteren Information, wurde ein Shopseite sichtbar. Was man dort findet ist schier unglaublich: http://store.charitywater.org

Die Firma Jawbone spendet für jeden Kauf einer JamBox 50$ oder 75$ an charitywater.org Organisation

JamBox-for-Water
JamBox-for-Water

Ein weitere Unterstützung von Toms.com mit Brillen. Pro verkaufter Brille werden 10 US-Dollar für das Wasser-Projekt gespendet.

Toms for Water
Toms for Water

 

Votivo ist ein Kerzenshop, jede verkaufte Kerze unterstützt das Wasserprojekt

Votivo-Candle-For-Water
Votivo-Candle-For-Water

korwater.com pro verkaufte Flasche 15$ oder 17$ für das Wasserprojekt

 

Bottle-for-Water
Bottle-for-Water

Diese ganzen Unterstützer in diesem Projekt haben eine Non Profit Organisation unterstützt. Als ich diesen Umfang an Unterstützung gesehen habe, wurde mir schlagartig klar mein Projekt wird was ganz ganz großes und muss es auch werden.

Die Idee zu dem Charity for Education sieht nun wie folgt aus:

  1. Ein Raspberry PI (komplett Funktionsfähig kostet zirka 100 Euro)
  2. Eine Internet Anbindung per WiFi (WLAN) über einen lokalen Repeater per Richtfunkstrecke
  3. Eine Spannungsversorgung mit 12 Volt mit Solarzellen , je nach Versorgung
  4. Einen Akku der die Solarenergie speichert
  5. Internet Anbindung in schwachen Infrastruktur Gebieten per Ballon-Wifi

Für die Unterstützung dieser Idee bzw. Projektes benötigt es einige Kontakte und Sponsoren. Sollte jemand gute Kontakte haben, lasst es mich bitte wissen.

Um dieses ganze Projekt kann man ein richtiges Ökosystem aufbauen. Die Raspberry PI Foundation betreibt einen eigenen App-Store wie die großen Software Hersteller auch. Hier wäre eine Verdienstmöglichkeit für Kinder/Jugendliche die Anwendungen oder Spiele Programmieren. Diese würden dann kostenfrei oder kostenpflichtig in den App-Store zum Download zur Verfügung gestellt. Hier könnte man sich ebenfalls pro Community vorstellen , dass eine Anwendung für die Stiftung zur Refinanzierung zur Verfügung gestellt werden könnte. Darüber hinaus könnten Freiwillige Programmierer Kinder ausbilden in der Programmierung. Auch hier wäre eine Art Refinanzierung möglich durch anbieten von Schulungen.

Eine weitere Einkommensquelle wäre, wenn das Village der Nachbarschaft den Internetanschluß mit dem Raspberry PI in der Art als Internet Cafe kostenpflichtig zur Verfügung stellt.

Ich denke dass soll es mal gewesen sein. Das ganze ist im Augenblick nur eine Idee, die ich mit Sicherheit weiter verfolgen werde. Werde über die Entwicklung und Pläne weiter informieren.

 

 

Der DARC e.V. hat eine iPhone, iPad App veröffentlicht.

Heute wurde für Funkamateure und Mitglieder des DARC e.V. die neue App für das iPhone und iPad veröffentlicht.

Der Preis kostet heute: 2,69 Euro

https://itunes.apple.com/de/app/darc-e.-v.-app/id652824514?mt=8

Um die App in Verbindung mit der CQDL nutzen zu können, ist eine Mitgliedschaft notwendig.
Ohne Mitgliedschaft macht die App. wenig Sinn außer man möchte die aktuellen Rundsprüche Offline lesen.

Die App. für Android wird es in ca. 2 Wochen geben 🙂 , also etwas Geduld.

CQDL App
CQDL App

Foto1 Foto2 Foto3 Foto4 Foto5